top of page

Suche auf muktimind

139 Ergebnisse gefunden für „“

Veranstaltungen (43)

Alles ansehen

Blogbeiträge (54)

  • Rückblick und Ausblick - persönliches Interview mit Rebecca Utz über die letzten vier Jahre und richtige Zeitpunkte

    Ein Blick hinter die Kulissen: Interview mit Gründerin und Inhaberin Rebecca Utz & Vorstellung des muktimind Management Teams Ich, Julia Barth, habe Rebecca Utz, Gründerin und Inhaberin der muktimind Praxis und des Yoga Studios, vor ein paar Tagen interviewt und viele interessante Einblicke festgehalten. Heute wird es sowohl etwas persönlicher, rückblickender als auch vorausschauend. 2019 hat Rebecca die muktimind Praxis in der Eisenlohrstraße 5 in der Weststadt mit dem Schwerpunkt auf systemische Therapie, Coaching und Personal Yoga gegründet. Hier fand bereits Yoga im Garten und kleinere Yoga Klassen statt. Trotz Corona-Zeiten und Einschränkungen wurde die Nachfrage nach dem Angebot immer größer, und immer mehr Yogalehrer:innen schlossen sich muktimind an. So war schnell klar: Wir brauchen einen Ort, an dem noch mehr Menschen zusammenkommen können, um unser gutes und vielfältiges Yoga-Angebot nutzen zu können – ein großes Yoga Studio für unsere lieben Yogis. 2021 war es dann so weit: Nur 200 Meter von der Praxis entfernt und in direkter Nähe zum Gutenbergplatz haben wir dann das Juwel im idyllischen Hinterhof in der Körnerstraße 33-35 gefunden. Heute möchten wir dich mit auf die Reise nehmen, auf die von muktimind als auch auf Rebeccas persönliche Reise. Julia Barth: Erzähle uns mehr von deinem Juwel, dass du 2021 entdeckt hast. Wie hast du das Studio vorgefunden? Rebecca Utz: Das Juwel war zu Beginn definitiv ziemlich roh und musste erstmal ganz schön geschliffen werden. Streichen, Lackieren, Elektro-Installationen, die Renovierung der Treppe, die Brandschutzmaßnahmen (da mussten wir tatsächlich neue Wände mauern lassen) - da war also einiges los. Zum Glück hatten wir viele helfende Hände, denen ich sehr dankbar bin und einige Haushalte, von denen wir vieles Second Hand zusammentragen konnten. Meinem Sohn habe ich den Teppich geklaut, weil der so gut passte. Danke Philipp. ;-) Julia: Wann und mit vielen Lehrer:innen hast du dann das Studio eröffnet? Rebecca: Die Renovierung hat 3 Monate gedauert. Danach haben wir im August mit circa zehn Lehrer:innen geöffnet. Das war war noch mitten in Corona. Heißt: Masken, Regelungen, Abstände, Scannen von Nachweisen... zugegeben war das alles sehr ätzend und anders, als wir uns das so für einen Start gewünscht hätten. Bei den halbvollen Klassen stellt man sich immer wieder die Frage: Wie sollen wir das nur hinkriegen? Zum Glück konnten wir das Thema Corona irgendwann hinter uns lassen und im Frühjahr 2022 dann mal endlich einen normalen Studiobetrieb aufnehmen. Julia: Was hat dir in dieser Zeit Hoffnung und Kraft gegeben, dass das Studio es schaffen wird? Selbst größere Studios in München standen auf der Kippe. Rebecca: Zugegeben war und ist es finanziell bis heute alles andere als easy. Wir müssen jeden Monat sehr viel dafür tun, um nicht mehr Kosten zu verursachen statt Geld einzunehmen. Das klingt verrückt, denn die Klassen sind inzwischen in den Abendstunden gut gefüllt. Aber in den Morgen- und Mittagsstunden sind die Klassen weniger gut besucht. Bei vielen Angeboten legen wir sogar drauf. Dazu kommen die hohen Mietkosten in der Weststadt und für unsere großen Räume zahlen wir natürlich auch viel für Strom, Heizung und Instandhaltung. Zusammenfassend kann man sagen: Wir rödeln richtig viel, um dieses Juwel für uns und für unsere lieben Yogis zu erhalten. Und diesen Einsatz bringt man nur, wenn man eine andere Motivation hat als das große Geld zu machen. Es ist die Sache an sich, für die man dann arbeitet. Hoffnung und Kraft geben mir in den weniger guten Phasen immer wieder das phänomenale Team, mit dem ich zusammenarbeiten darf. Es ist ein großes Glück so tolle Kolleg:innen zu haben. Ich habe richtig tolle Menschen um mich. Mit vielen verbindet mich mehr als nur das Interesse an Yoga. Wir teilen bestimmte Werte, wollen Menschen mit unserem Wissen weiterhelfen und insgesamt einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leisten. Viele bewundere ich für das, was sie tun oder können und höre oft mit Begeisterung zu, wenn wieder etwas Neues an mich herangetragen wird. Und dann gibt es noch reichlich positive Rückmeldung von unseren Kund:innen. Das gibt dem Team und mir immer wieder neue Motivation. Diese Begegnungen mit all den Menschen, sei es in der Therapie, im Coaching, im Personal Yoga oder in den Yogaklassen, die bei uns etwas Gutes für sich herausziehen können, sei es, dass sie mehr bei sich ankommen, sich besser fühlen, neue nette Leute kennenlernen, usw. - das macht mich wirklich sehr sehr happy. Julia: Absolut. Es ist die Entwicklung unserer Yogis, die mich fasziniert. Wenn sie zum ersten Mal auf die Matte kommen, wie sie ihre Routine entwickeln und sich etwas im Inneren und Äußeren ändert. Auch diese Momente im Kleinen. Von Beginn der Stunde bis zum Ende. Wie sich eine Berghaltung oder ein herabschauender Hund im Laufe der Yoga Klasse verändert und eine Tiefe, Präsenz in der Haltung immer stärker wird. Das liebe ich zu sehen. Rebecca: Ja, das geht mir auch so. Deswegen ist das Ganze mir auch so sehr ans Herz gewachsen. Das, was wir tun, ist meines Erachtens sehr Sinn-stiftend. Man kann es gleichzeitig nur tun, wenn man komplett dahinter steht und voller Leidenschaft und Überzeugung dafür ist. Dieses „All in“ zu sein, hat auch seinen Preis. Es fehlt mir neben der Zeit fürs Studio, die Praxis, das Team, der Orga und Administration die Zeit für andere wichtige Dinge. Davon kann meine Familie ein Lied singen. 🤭 Julia: Deswegen steht für 2024 auch etwas Besonderes an. Was ist dein Wort für dieses Jahr? Rebecca: Zeit! Zeit für meine Familie, für Freunde, Zeit für meine Gesundheit und meine eigene Yogapraxis. Vor allem mit dem Wunsch, dass es Tage gibt, an denen ich gar nicht arbeite. Diese waren in den letzten 4 Jahren sehr rar. Diese Tage möchte ich mit Präsenz, Aufmerksamkeit füllen für meine Lieben. Und für diese schöne Welt da draussen. Deswegen haben wir als Familie beschlossen, dass wir zusammen für 5 Monate nach Kalifornien gehen und uns dort eine Auszeit nehmen. Das Ganze soll im April dieses Jahr starten. Natürlich habe ich gehadert mit der Idee, weil ich meine Verantwortung nicht einfach abwerfen kann wie einen zu schweren Mantel. Aber hier geht es darum, das zu tun, was ich auch meinen Yogis und Klient:innen immer wieder empfehle: mal innezuhalten und bei allen To-Dos das Leben und vor allem die wichtigen Dinge darin nicht zu vergessen. Ich denke, wir sollten das Leben nicht immer auf später verschieben. Julia: Das klingt herrlich. Eine Auszeit für die Familie und die Seele. Was bedeutet das nun für die Praxis und das Studio? Rebecca: Für beide Standorte ist in der Zeit gut gesorgt. Was die Steuerung und Organisation angeht, kann ich mich total auf mein Management Team verlassen. Wir haben schon einen Plan erarbeitet und alle stehen hinter der Idee, dass jede von uns mal „draussen“ sein darf und soll. Das muktimind Management ist über die Jahre gut zusammengewachsen und abgestimmt. Da wir alle Familie und andere Projekte nebenbei haben, sind wir routiniert darin, remote zu arbeiten und uns Bälle über Distanzen zuzuwerfen. Das schaffen wir dann auch über den großen Teich 😊. Julia: Für viele ist es vielleicht neu, dass es ein Management Team gibt. Wer ist das? Rebecca: Ohne Management würde alles im totalen Chaos versinken, haha. Für ein Studio dieser Größe mit diesem Angebot braucht es viele Menschen hinter den Kulissen, pro Woche sind es im Moment rund 80 Stunden, die rein fürs Administrative draufgehen. Ich bin froh, dass wir da inzwischen gut eingespielt sind. Daniela Luft übernimmt als Studiomanagerin bei uns zum Beispiel den Kundenservice, die Angebote auf Eversports, die Teambetreuung und vieles mehr. Ohne sie geht nichts! Julia, du betreust neben deinen Yogastunden unter anderem die Kooperationen mit unseren Business-Partnern, Events wie DAS FEST und übernimmst unsere Unternehmens-Kommunikation. Dir verdanken wir diese wundervollen monatlichen Loveletters an unsere Community! Ninya Lehrerheuer kennen bereits viele aus den Yogastunden. Sie ist gerade frisch zurück von ihrer Ausbildungszeit als Advanced Certified Jivamukti Lehrerin aus Berlin und wird ab April meine Yogaklassen übernehmen. Durch ihr ergotherapeutisches und Shiatsu- Know-How wird sie auch für viele meiner Privatkund:innen in der Zeit meiner Abwesenheit eine große Bereicherung sein. Sie wird die Fäden von Praxis und Studio im operativen Geschäft zusammenhalten. Unterstützt wird sie dabei von Jasmina Schebesta, die ab Februar aus ihrer Elternzeit zurück kommt. Jasmina ist unser strategisch schlauer Kopf für alle komplexen Fragestellungen. Vielleicht liegt es an ihrer professionellen Tanzausbildung, dass sie den Spagat zwischen Mama-Baby-Yoga und Exceltabellen so glanzvoll meistern kann. Sie ist von Minute 1 bei muktimind dabei. Ohne sie gäbe es muktimind nicht, wie es heute dasteht. Sie entwickelt bereits fleißig mit uns das nächste große anstehende Projekt - die muktimind Yogalehrer:innen-Grundausbildung. Julia: Ja! Da gibst du mir gleich das richtige Stichwort. Möchtest du darüber kurz berichten? Rebecca: Sobald ich im September nach dem Ende der Sommerferien wieder da bin, geht es aufregend weiter, und zwar großartig: Im Oktober 2024 startet unsere erste Yoga-Lehrer:innen-Ausbildung. Sie ist so aufgebaut, dass nicht nur Personen sie machen können, die auch unterrichten wollen, sondern für alle, die sich gerne mehr fundiertes Wissen aneignen wollen, sei es zur Ausführung der Haltungen, zur Philosophie, Meditation oder Atmung. Wir wollen ein breites Spektrum vermitteln, undogmatisch und neugierig. Weil mich das viele fragen: Nein, man muss kein super Yogi sein. Es ist vollkommen unwichtig, ob du einen Handstand kannst oder jemals können möchtest. 😊 >> Infos zur 200h Hatha Vinyasa Yogalehrer:innen-Ausbildung Julia: Ich freue mich sehr darauf, diese Ausbildung mitzubetreuen. Das wird klasse! Rebecca, möchtest du uns zum Abschluss noch etwas mitteilen? Rebecca: Ich möchte vor allem DANKE sagen. Danke, dass ich die Chance habe, so eine Auszeit zu nehmen. Danke an alle Lehrer:innnen, die so kompetent und mit Leidenschaft bei uns unterrichten und füreinander da sind. Danke an dich und die anderen Mädels aus dem Management - ich bin immer wieder stolz über diese geballte Ladung an tollen, schlauen, empathischen Frauen. Danke an alle meine lieben Schüler:innen und Klient:innen, die nie müde werden, mir zuzuhören oder in meine Klassen zu gehen. Danke an die gesamte Community, die muktimind zu diesem besonderen Ort machen, der er ist. Und last but not least: Danke an meinen Mann, ohne den ich nicht die Möglichkeit hätte, für dieses muktimind Baby da zu sein. Er steht mir bei, nach sorgenvollen Nächten wie auch nach adrenalinbeflügelten Stunden. Er unterstützt meine Idee auf so yogische Weise, die ihm selbst nicht bewusst ist. Dafür liebe ich ihn natürlich noch mehr. ❤️ Teamwork @muktimind Julia Heintz: Die bezaubernde Frau hinter Social Media Einige von euch kennen sie aus der Liquid Flow Vinyasa Yoga Klasse: Julia Heintz. Julia bereichert unser Studio nicht nur mit ihren Yoga Klassen oder gibt eine "Good Mind" Session bei unserem Kooperationspartner GoodSpaces, sondern ist seit Mai 2023 für die Schönheit, Vielfalt sprich den Auftritt unseres Instagram Kanals zuständig: "Yoga zu unterrichten bedeutet für mich, die Energie der Klasse zu erfassen, in Bewegung zu bringen und dadurch das Potenzial jeder:es Einzelnen zu entfachen. Genau das mache ich auch, wenn ich kreativ kreiere. Ich versetze mich in die Brand, die Botschaft, die Empfänger:innen und überlege, wie ich die Werte und die Message aus unserem Studio, den Lehrer:innen und Angeboten hervorheben kann. So entsteht Mindful Media Marketing.Egal ob Yoga oder Creative Work, ich möchte das Gefühl hinter der Botschaft vermitteln." Nina Linse: Remotes Arbeiten aus dem schönen Piemont Hin und wieder beglückt uns Nina mit ihren Yoga & Mantra Stunden im muktimind Studio, wenn sie in Karlsruhe ist. Den Rest ihrer Zeit verbringt Nina im schönen Piemont in Italien. Von dort aus unterstützt sie uns remote. Gerade in Stoßzeiten, bei Events oder wenn wir neue Ideen umsetzen wollen, sind wir für ihre Arbeit und Konzepte sehr dankbar.Wisst ihr eigentlich, wie wir Nina gefunden haben? Alles begann vor Jahren mit einem Gerücht. Im Tante M Laden schwärmte eine Dame "vom besten Savasana, das sie je in einer Yogastunde erlebt habe!“ Da sind wir natürlich hellhörig geworden und begannen die Suche nach Nina mit der tollen Stimme. Und siehe da - der Match war perfekt. 😍  Wer gerne mal in den Genuss kommen möchte, hat jetzt noch die Chance, ein Ticket für Freitag 2.2.24 zu bekommen. Ihr könnt euch hier anmelden. >> Nina: Yin & Mantra Yoga Stunde in Karlsruhe

  • Jivamukti Masterclasses mit Moritz Ulrich bei muktimind

    Dürfen wir ganz offen sein: mit dieser Zusage wurde für uns ein Traum wahr. Moritz Ulrich, Deutschlands bekannter Jivamukti Lehrer, kommt nach Karlsruhe in unser Studio.  Als wir die Yoga Maserclasses im System eingestellt hatten und wir noch gar nicht in die Kommunikation nach außen gegangen sind, waren schon alle Plätze weg. Aus diesem Grund haben wir unseren Kooperationspartner GoodSpaces mit ins Boot geholt. Wer schon mal Yoga im SteamWork praktiziert hat, weiß, hier gibt es viel Platz und eine tolle Möglichkeit, um größer zu planen und zu denken. So wurden aus zwei Yoga Einheiten drei und auch der Kirtan findet im SteamWork statt. Lasst uns zusammen kommen und Energie auf höchster Ebene in Schwingung bringen. Let's create magic ✨ ✨Unser Highlight: Moritz Ulrich kommt zu muktimind ✨ Drei Jivamukti Masterclasses und Kirtan im Dezember: Freitag, 15.12.23 von 18.30 - 20.30 Uhr im muktimind Studio: Zurück zu den Wurzeln: Eine Verbeugung vor den Yogis der Vergangenheit Samstag, 16.12.23 von 11 - 13 Uhr im SteamWork: Manipura Chakra: Entfache dein inneres Feuer Samstag, 16.12.23 von 16 - 18 Uhr im SteamWork: Zurück in die Zukunft: Mit Rückbeugen und offenem Herzen nach vorn schauen Samstag, 16.12.23 von 18 - 19.30 Uhr im SteamWork: Kirtan In Kooperation mit dem Restaurant Karla & gut bieten wir dir einen veganen Brunch oder eine herzhafte Bowl to go an.

  • Das Beste aus zwei Welten: Yoga und Tanz 🤩

    Wanted: Yoga Dancing Queens & Kings - 2x Yoga Dance Flow mit Joschua Taake: am Samstag, den 2. Dezember 2023 Es ist eine der schönsten, gefühlvollsten und ausdrucksstärksten Begegnungen: Yoga verschmilzt mit Tanz. Bei unserem Yoga Dance Flow mit Joschua Taake kommst du in den Genuss mit klassischen Asanas aus dem Yoga und freiem Tanz. Drücke über deinen Körper aus, was dich bewegt: mal fließend oder kraftvoll haltend, mal schneller, mal langsam. Wenn Tanz und Yoga eines gemeinsam haben, dann beide Stile ein Gespräch zwischen Körper und Seele erzeugen. Das hat auch Joschua Taake erkannt und als ehemaliger Tänzer gemeinsam mit seiner Partnerin den Yoga Dance Flow gegründet. Eine elegante Kombination aus Yoga, Tanz, Musik und Emotionen. Hier kreierst du dein eigenes Kunstwerk. Im Dezember sind die beiden das erste Mal in Karlsruhe und wir freuen uns, sie bei uns im Studio begrüßen zu dürfen und dich natürlich auch! Yoga Dance Flow mit Joschua Taake am Samstag, den 2. Dezember 2023von 11 bis 12.30 Uhr: Partyvon 13 bis 14.30 Uhr: Chill Du bist im Hier und Jetzt - bei dir & mit dir. Du beginnst mit einer Achtsamkeits-Übung, gehst in die Yogapraxis über und kommst dann in einen erwärmenden Flow. Danach studierst du die Yoga Dance Flow Choreografie ein und flowst mit deinen Emotionen. Du bekommst die Freiheit, dich einzubringen, dich und die Gruppe zu erleben. Du beendest die Stunde mit einer Dehneinheit und deiner Endentspannung. Die Musik ist essentiell und trägt dich durch die Stunde. Der Yoga Dance Flow fokussiert zwei Stimmungen: Party (erste Session) und Chill (zweite Session). In der Partystimmung ist das Clubfeeling präsent. Einfache Bewegungen, gute Laune und positive Musik prägen diese Stunde - als wärst du auf der Tanzfläche im Club oder alleine zuhause. Hier gibt es Charts, House, Beach-Songs und vieles mehr. Die Chill-Stimmung ist emotional, tiefgründig und eher langsam. Hier kommen Acoustic, Deep, Jazz, Blues und andere Musikgenres zum Einsatz. Der Fokus liegt auf deinen Gefühlen und ihrem Ausdruck. In den ersten 90 Minuten finden Party, gute Laune und viel Freude statt. Danach entspannst du dich und flowst chillig, um einen schönen Abschluss zu genießen. Wir empfehlen dir beide Kurse, denn sie sind einzigartig und in Kombination ein abgerundetes Konzept. Kosten: 45 Euro Einzelticket, 80 Euro KombiticketOrt: Körnerstraße 33-35, Karlsruhe >> Jetzt anmelden

Alles ansehen

Andere Seiten (42)

  • Nina Linse | Yogalehrerin bei muktimind yoga & therapy

    Nina Linse Yoga-Lehrerin und -Therapeutin bei muktimind Ich studiere seit 2015 Yoga und dessen Wirkung auf das menschliche System. Meine Grundausbildung absolvierte ich im integralen Yoga. Schon während meiner Ausbildung begann ich neugierig das Unterrichten, da ich erst dadurch die Vielfältigkeit und Einzigartigkeit jedes Menschen verstehen konnte (und immer noch verstehen lerne). Momentan bilde ich mich stetig in der Yoga Therapie sowie im klassischen Hatha Kriya Yoga weiter. Zudem organisiere ich gerne Mantra Musik Abende. Dabei wird für mich immer deutlicher, dass die Techniken des Yoga ein wunderbares Werkzeug darstellen, um den Menschen in seinen ureigenen Fähigkeiten zu bestärken, Ungleichgewicht (in Form von körperlich, seelischen und geistigen Symptomatiken) auszubalancieren und seine natürlichen Grenzen anzunehmen. Mich fasziniert dabei besonders die Dynamik, die die regelmäßige Yogapraxis entwickeln kann: Der Mensch erlangt über die Dauer der Praxis ein tiefes Verständnis und Erlebnis seines Selbst und wächst so Stück für Stück in seine Lebens- und Selbstheilungskraft hinein. Selbstvertrauen, Lebensfreude und Leichtigkeit breiten sich aus. ​ Yoga Ausbildungen: Integrales Yoga, Yoga Vidya 723 h Yoga Therapie, Arsha Yoga & Yoga Vidya 300 h Hatha Kriya Yoga, Scuola di Yoga Pramiti, fortlaufend ​ Studium / Beruf: Studium der Sportökonomie, Akademische Mitarbeiterin im Bereich Achtsamkeit, Selbstständige Yogalehrerin ​ Ein besonderes Anliegen ist es mir, das Yoga verständlich und bodenständig zu vermitteln, den Menschen in seiner Einzigartigkeit zu bestärken sowie Freude und Spaß bei der Praxis und in der Gemeinschaft. Mailanfrage für eine Einzelstunde

  • Info | muktimind yoga & therapy

    Willkommen bei muktimind Wir freuen uns, dass du Interesse an unseren Angeboten hast und möchten dich gerne dabei unterstützen, schnell und einfach die wichtigsten Informationen rund um muktimind zu finden. ​ ​ Am besten wirfst du einen Blick in unsere FAQ. Hier haben wir Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengestellt, vor allem für diejenigen, die noch nie bei uns waren. Wenn du eine wichtige Info vermisst, wende dich gerne per E-Mail an uns. Zu den FAQ ​

  • Hatha Yoga in Karlsruhe | muktimind yoga & therapy

    Hatha Yoga Im muktimind Studio unterrichten wir mehrmals pro Woche Hatha Yogastunden für Anfänger:innen, Mittelstufe und Fortgeschrittene. Wir bieten zudem krankenkassenzertifizierte Yogakurse für Anfänger:innen. ​ Was ist Hatha Yoga? Mit Hatha Yoga ist in der Regel das gemeint, was die meisten unter "Yoga" verstehen. Die Praxis von Hatha Yoga umfasst Atem, Körper und Geist. Der Unterricht ist zwischen 30 und 90 Minuten lang und beinhaltet klassischerweise Atemübungen, Yoga-Posen, Meditation und Entspannung. Ursprünge des Hatha Yoga Yoga begann in Indien vor etwa 2000 Jahren als eine Reihe von spirituellen Atemübungen. Der Begriff Hatha, setzt sich aus der dualistischen Gegenüberstellung von "Ha" und "Tha" zusammen, was übersetzt "Sonne"-"Mond" bedeutet und wurde erstmals im 11. Jahrhundert erwähnt. Hatha Yoga kam aber erst im späten 19. Jahrhundert in den Westen und gewann dort in den 1960er Jahren an Popularität. Inzwischen ist Hatha Yoga aufgrund der vielen positiven Effekte für Körper und Geist sehr populär. Positive Wirkungen von Hatha Yoga Forschungen zeigen, dass Hatha Yoga helfen kann, Stress abzubauen und die körperliche, wie mentale und auch emotionale Gesundheit zu verbessern. Weitere gesundheitsfördernden Vorteile können sein: ​​ Rückenschmerzen: Yoga als unterstützende Maßnahme mit positiven Effekten bei der Behandlung von Rückenschmerzen Balance: Yoga kann helfen, das Gleichgewicht bei gesunden Menschen zu verbessern Emotionale Gesundheit: Yoga hat einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit und verbessert die Belastbarkeit / Resilienz Wechseljahre: Yoga kann körperliche und psychische Symptome der Wechseljahre, einschließlich Hitzewallungen, lindern. Achtsamkeit: Yoga verbessert das Gewahrwerden der eigenen Gefühle und Körperempfindungen Nackenschmerzen: Yoga kann die Intensität von Nackenschmerzen und Behinderungen durch Schmerzen reduzieren und gleichzeitig die Bewegungsfreiheit im Nacken verbessern Schlaf: Mehrere Studien haben ergeben, dass Yoga die Schlafqualität und Schlafdauer verbessern kann. Stressmanagement: Yoga kann physische oder psychische Maßnahmen im Zusammenhang mit Stress verbessern ​ Was geschieht in einer Hatha Yoga Klasse? Nach einem Warm-up der Muskeln und Gelenke und je nach Thema der Stunde üben die Teilnehmer:innen Haltungen unterschiedlicher Körperregionen. Die Haltungen, auch Asanas genannt, sind eine Reihe von Bewegungen, die helfen, Gleichgewicht, Flexibilität und Kraft zu verbessern. Die Schwierigkeitsgrade der Posen reichen von flach auf dem Boden liegend bis hin zu körperlich herausfordernden Positionen. Meist bieten unsere Lehrer:innen die Asanas in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen an. Neben der Asanapraxis beinhalten unsere Hatha-Yoga-Kurse Atemübungen, auch Pranayama genannt. Diese können vor, nach oder während der Haltungen durchgeführt werden. Mithilfe dieser yogischen Atemtechniken unterstützen wir den Ausgleich von geistigen und emotionalen Spannungen sowie die Stärkung des gesamten Immunsystems. Wie bringt die Entspannung beim Yoga? Mit der Tiefenentspannung, auch Savasana genannt, am Ende der Stunde oder der Meditation, die zum Beginn oder zum Ende der Stunde erfolgen kann, hat der Geist die Möglichkeit zur Ruhe kommen. ​ Warum falten wir die Hände und sagen Namaste? In einem traditionellen Hatha-Yoga-Kurs beenden wir die Stunde, indem wir unsere Hände in einer Gebetshaltung über dem Herzen halten, uns verneigen und zueinander "Namaste" sagen. Dies bedeutet so viel wie "Das Licht in mir verneigt sich vor dem Licht in dir" - soll heißen, dass jeder willkommen und wertgeschätzt wird, egal welchen Alters, Hautfarbe, Geschlecht oder den sonst anderweitig üblichen Rollenzuweisungen. ​ Für wen sind unsere Hatha-Yoga-Stunden geeignet? Unsere Kurse sind je nach Klassenkennzeichnung entsprechend für Yogi:nis ohne bzw. mit Vorkenntnissen geeignet. Für Anfänger:innen empfehlen wir, einen Yoga Grundlagenkurs zu belegen. ​ ​ Neugierig? Dann schau doch mal bei einer unserer Hatha-Yogastunden vorbei. Hier geht`s zur Wochenübersicht ​

Alles ansehen
bottom of page